Wer bin ich als kreative Frau? Wie finde ich zu meiner Leidenschaft? Und was haben Briefe, diese Julia und dieser Romeo damit zu tun?

Für die Inszenierung »Romeo an Julia« finden wir uns in der Epoche der Romantik wieder. Wir hinterfragen gemeinsam den Begriff der Leidenschaft und seine Bedeutung für uns junge Frauen im 21. Jahrhundert.

Ausgangspunkt der Auseinandersetzung ist die Schriftstellerin Caroline Schlegel-Schelling. Anders als bei vielen vergessenen Künstlerinnen findet sich ihr Name in der Übersetzung von »Romeo and Juliet« wieder. Jedoch waren es vorrangig ihre Briefwechsel, die in der Kunstwelt Aufmerksamkeit erfuhren.

Mit dem weiblich zugeschriebenem Medium Brief setzen wir uns kritisch auseinander und hinterfragen seine digitalen Schwestern unserer heutigen Kommunikation. Die Bühne bietet Raum, euren eigenen kreativen Ausdruck als Frau zu finden – ob musikalisch, tänzerisch, performativ oder literarisch, alles darf und muss sein! Eure Leidenschaft, eure Wut und eure Kraft fließen in einer gemeinsamen Inszenierung zusammen. Vielleicht finden wir sogar Antworten auf die Frage: Was würde Julia heute tun?

Bitte beachten Sie, dass für diese Veranstaltung das 3G-Modell Anwendung findet. Weitere Information dazu: https://www.stellwerk-weimar.de/karten/