„Es gibt da etwas, was mich betrifft. Es ist mir schon lange bewusst, aber ich komme nicht ganz damit klar. Ich habe es schon immer gespürt, schon als kleines Kind. Aber ich habe mir eingeredet, dass ich mich damit abfinden muss, weil mich alle hassen würden, wenn sie die Wahrheit erführen.“
„Du bist doch nicht krank, oder? Musst du sterben?“
„Nein, das ist nicht das Problem. Mir geht’s prima.“
„Gut. Du bist nämlich der beste Bruder auf der Welt, musst du wissen.“
„Und genau da liegt das Problem. Ich glaube, ich bin überhaupt nicht dein Bruder. Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass ich nicht dein Bruder bin…“
 

Wer bin ich? Wer bin ich für andere? Und wo liegt der Unterschied zwischen diesen beiden Perspektiven? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Buches »Mein Bruder heißt Jessica« und bilden den Grundstein für eine mitreißende Handlung, die das Verhältnis zwischen zwei Geschwistern sowie ihre persönlichen Entwicklungen beschreibt. Wir werden das Buch für die Bühne bearbeiten und zur Aufführung bringen.

Mit dem Format »Freifahrt!« bietet das stellwerk jungen Theatermacher:innen die Möglichkeit, ein erstes Mal zu inszenieren. Dabei liegen alle Abläufe eigenverantwortlich in ihren Händen und sie können ihre Ideen und Visionen auf der Bühne umsetzen. Das stellwerk-Team bietet einen professionellen Rahmen für die gesamte Konzeptions- und Produktionsphase und steht für organisatorische, künstlerische sowie technische Beratung zur Verfügung. Am Ende steht eine Aufführung.