ANTIGONE

EIN MUSIKALISCHES SCHAUSPIEL

Gesetzmäßiges und rechtmäßiges Handeln sind nicht immer dasselbe. In der antiken Tragödie stehen sich Antigone und Kreon gegenüber. Sie will ihren Bruder Polyneikes begraben. Da dieser sich im Krieg gegen die Stadt wandte, stellt sich Kreon, der Herrscher der Stadt Theben gegen die Beerdigung des Verräters Polyneikes und handelt nach seiner eigenen Vorstellung, die er als Gesetz aufgestellt hat. Antigone hingegen stellt die moralischen, göttlichen Gesetze darüber, die eine Beerdigung von Polyneikes verlangen. Es geht um Gesetz und Glaube/Moral, es geht um die Suche nach Antworten auf die Fragen von Widerstand und dessen Preis. 
Ausgehend von dem antiken Text sollen in der Inszenierung eigene Moralvorstellungen zu aktuelle Gesetzeskonflikten untersucht werden.

Regie. Sophie Weigelt
Musikalische Leitung. Andreas Böhm
Für. 8 – 10 Spieler*Innen (musikalisches Interesse erwünscht)
Ab. 18 Jahren
Premiere. 28.03.2020
Probenauftakt. 11.-13.10.2019