ES WAR EINMAL…

EIN ERZÄHLTHEATER MIT PUPPEN, OBJEKTEN, GEBÄRDEN UND PLÄTZCHEN

Wenn es kalt und dunkel wird, dann ist die Zeit zum Zusammenkommen und Märchenerzählen. Mit wenigen Mitteln tragen uns diese Geschichten in andere Welten, lassen uns angenehm gruseln, uns die graue Realität verlassen und „Gut“ und „Böse“ klar unterscheiden. Verbessern kann man diese Erfahrung noch durch eine heiße Tasse Tee und frisch gebackene Plätzchen. Diese Plätzchen. Der Vorgang des Backens und das Teeservieren sind unsere theatralen Mittel. Hier wird der Mixer zum Wirbelsturm. Dann verlaufen sich auch noch zwei kleine Tassen in einem Wald aus Keksen. Können wir die Hexe in einen echten Ofen stecken? Für das diesjährige Weihnachtsstück nehmen wir uns verschiedene Grimm’sche Märchen vor. Aus der Urform der Unterhaltung entsteht unser Theaterstück. Erzählt wird dabei nicht nur lautsprachlich. Ziel der Inszenierung ist, die Märchen mit Lautund Gebärdensprache haptisch, akustisch und visuell so darzustellen, dass sie für ein Publikum mit ganz unterschiedlichen Seh- und Hörfähigkeiten geeignet ist.

 

Regie. Vincent Kresse
Objektdramaturgie. Josephine Hock
Regieassistenz. Agnes Weidenbach

Für. 8 Spieler*innen
Ab. 15 Jahren
Premiere. 29.10.2019
Probenzeit. Mittwochs 16-20 Uhr
Probenauftakt. 31.08.2019/01.09.2019
06.09.2019/07.09.2019
Intensivprobe. 03.-10.10.2019 (Herbstferien)