Schulpatenschaft

Ein Projekt zur intensiveren Zusammenarbeit des jungen Theaters im stellwerk Weimar mit den Weimarer Schulen

Ziele und Ausrichtung:
Das Projekt „Patenschule“ soll über die Länge eines Schuljahres einer ausgewählten Schule und der Institution D.A.S. Jugendtheater im „stellwerk“ gleichberechtigt die Möglichkeit geben, ihren gemeinsamen Bildungsauftrag mehr und intensiver gerecht zu werden. Gleichzeitig möchte das Projekt die Potenziale und technischen sowie ideellen Ressourcen im gegenseitigen Austausch besser nutzen und effektiver einsetzen. Dies soll vor allem durch das Herstellen direkter Kontakte, Begegnungen und durch das Sammeln nachhaltiger Erfahrungen in gemeinsam durchgeführten Aktionen und Projekten der kulturellen Bildung erlebbar werden.

Rahmenbedingungen:
Das Projekt wird umfangreich und flächendeckend beworben. Jede Schule und Schultyp hat die Möglichkeit sich zu bewerben. Die Bewerbung ist schriftlich an das stellwerk zu richten. Sie sollte in ein paar knappen Sätzen eine Begründung der Bewerbung beinhalten. Die Patenschaft geht über die Dauer von einem Schuljahr. Alle Maßnahmen, Aktionen und Projekte werden zuvor gemeinsam erarbeitet, abgestimmt und in einem Kooperationsvertrag fixiert. Es gibt jeweils eine öffentlichkeitswirksame Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung. Das stellwerk behält sich die Auswahl der jeweiligen Schule vor.

Voraussetzungen der Schule:
Die Schule sollte sich im Raum Weimar befinden. Sie sollte eine hohe Bereitschaft und Motivation einer Vielzahl des Lehrerkollegiums und der gesamten SchülerInnenschaft dem Projekt gegenüber mitbringen. Überdurchschnittliche kulturell, künstlerische Aktivitäten und Erfahrungen sind von Vorteil aber nicht Bedingung. Einzig und allein ausschlaggebend sind der Wille und die daraus entstehende Bereitschaft für eventuell entstehenden Mehraufwand.

Ansprechpartner:
Steffi Heiner und Marcel Sparmann (Theaterpädagogen)
s.heiner@stellwerk-weimar.de
m.sparmann@stellwerk-weimar.de