Zurück zur Übersicht

Die Lüge, in der wir leben

Eigenproduktion des Goethegymnasiums Weimar

Premiere: 16.03.2018

Regie: Christine Kleinen

Spielstätte: stellwerk Weimar

Was ist Lüge, was ist Wahrheit?

„Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“, in der Ära des Internets wirkt dieser Spruch wie ein letzter Gruß aus analogen Zeiten. In einem Meer aus Lügen fragt niemand mehr nach dem ersten Tropfen. Allenthalben spricht man vom „postfaktischen Zeitalter“, in dem gefühlte Tatsachen den Ton angeben.

Yin und Yan, gemeinsam und getrennt, begegnen die Protagonisten den Lügen-Wahrheiten des Alltags, der Geschichte, der Familie und der Politik in ihrem euphemistischen Mäntelchen. Die altehrwürdige Wahrheit gleicht einem Wühltisch, auf dem jeder seine Version findet. Mitunter ignoriert die Lüge die Wahrheit wider besseren Wissens.
„Die Lüge gleicht einem Schneeball, je länger man ihn rollt, um so größer wird er.“ (Martin Luther)

Es spielen:
DG-Kurs Klasse 9 des Goethegymnasiums
Lotta Bergedieck, Helene Biskop, Felix Casper, Luzi Fonfara, Anakin Hamdemir, Lara Köhler, Sophia Rosenstengel, Amelie Weinhold, Lena Willmann, Lennart Effelsberg, Johanna Linß, Greta Loibel, Nathalie Obvac, Moritz Peters

Musik: Christian Helm
Kunst: Ines Escherich
Choreografie: Marcel Sparmann
Regie: Christine Kleinen