Zurück zur Übersicht

Struwwelpeter

STRUWWELPETER ist ein schrilles, schräges, schnelles und unterhaltsames Spiel mit der Realität, das sein Publikum provozieren und amüsieren will.

Premiere: 04.10.2014

Regie: Lisa Augustinowski

Bühnenbild: Cora Ruch

Spielstätte: stellwerk Weimar

Eine öffentliche Zurschaustellung

Vorsicht: Schwarzer Humor!

Die Probleme sind allseits bekannt: Kinder treiben ihre Eltern zur Verzweiflung, Eltern treiben ihre Kinder ins Unglück. Eltern projizieren all ihre Macken und Frustrationen auf ihre Kinder. Kinder lehren ihre Eltern das Fürchten. So sind alle gleichermaßen betroffen.

Was wäre aber, wenn Eltern ihre Kinder nach ihren eigenen, manchmal absurden Vorstellungen und Wünschen planen und im Labor fertigen lassen könnten? Was wäre, wenn in diesem Labor der größtmögliche anzunehmende Unglücksfall alles aus dem Ruder laufen lässt, den entsetzten und verzweifelten Eltern statt der perfekten Kinder ihre eigenen fleischgewordenen Alpträume präsentiert werden?

Was, wenn Vater und Mutter statt des gepflegten und pflegeleichten Wunschkindes die Horrorversion vom Wasser, Kamm und Schere scheuenden Struwwelpeters erhalten – ohne Rückgaberecht? Oder den Zappelphilipp, die Nervensäge – ohne jeglichen Garantieanspruch? Oder den Suppenkaspar eine kindliche Kampfansage schlechthin – mit ausgeschlossener Haftung…???

Da mischen sich elterliche Ängste, Enttäuschung, Ohnmacht, Hoffnungslosigkeit und Aggressivität mit kindlicher Anarchie, Wut, Verzweiflung und Verweigerung zu einem hochexplosiven Cocktail.

Welch ein Glück, dass es sich bei dem »Experiment« STRUWWELPETER nur um ein schrilles, schräges, schnelles und unterhaltsames Spiel mit der Realität handelt, das sein Publikum provozieren und amüsieren will.