Zurück zur Übersicht

Jubiläumskonzert: 20 Jahre Gonska & Bergner

Our Favorite Songs mit Wolfram Dix (drums) und Nara Hemann (Bewegung, Licht, Tanz)

Premiere: 10.03.2017

Spielstätte: stellwerk Weimar

BÜHNENJUBILÄUM 20 Jahre Gonska & Bergner

„OUR FAVORITE SONGS“

1996 erschien „Entdeckung der Langsamkeit“, das Debüt-Album des Ausnahmeduos Silke Gonska (Gesang) und Frieder W. Bergner (Posaune, Tuba). Schon mit dieser ersten Veröffentlichung präsentierten sich die Thüringer als zwei Solisten, die ihre Fußabdrücke weit abseits der ausgetretenen musikalischen Pfade hinterlassen wollten. Trotzdem bieten sie ihrem Publikum in Konzerten und auf den inzwischen 7 gemeinsam produzierten CDs keine schwerverdauliche musikalische Kost. Natürlich klingen die Beiden schon auf Grund ihrer Besetzung – Stimme und diverse Blasinstrumente – vollkommen anders als alle anderen bekannten Jazz und Pop-Duos. Aber Musik nur für ein Spezialpublikum, nein, das machen sie nie. Im Gegenteil, wer sich darauf einlässt, erlebt neben neuen Klängen durchaus Bekanntes und Vertrautes, das man aber noch nie auf diese Weise gehört hat. So werden alte Songs wieder ganz neu. Dies gilt besonders für das Jubiläumsprogramm.

„Wir haben uns einige Rocksongs ausgesucht, zu denen wir schon als Jugendliche im Kreiskulturhaus bei der Disco begeistert getanzt haben, aber auch Jazzkompositionen, die wichtig für unsere musikalische Entwicklung waren – eben persönliche Lieblingslieder, die uns jeweils schon viele Jahre unseres Musikerlebens begleitet haben, die wir aber bisher noch nie gemeinsam gespielt haben.“

So hört man in Gonskas und Bergners Jubiläumskonzert „Favorite Songs“ von Deep Purple bis Carol King und von Thelonius Monk bis Chick Corea. Und diese alle natürlich im Konzert mit vielen spontan improvisierten musikalischen Ideen im ganz und gar unverwechselbaren Gonska & Bergner – Sound und mit Gästen.

Silke Gonska – Gesang, Stimme, Loops
Frieder W. Bergner – Posaune, Tuba, Loops
Wolfram Dix – Schlagzeug, Percussion
Nara Heemann – Tanz, Bewegung, Licht

Dieses Kulturprojekt wird von der Stadt Weimar gefördert.