Zurück zur Übersicht

Die Katze

von Horst Hawemann
Wie zähmt man ein wildes Pferd? Warum hört der Hund aufs Wort und warum die Katze nicht? Wie besiegt man in der wilden Wildnis einen wilden Tiger?

Premiere: 17.06.2004

Regie: Anna Fülle

Diese Inszenierung, erzählt eine Geschichte über die wilde Wildnis, die ziemlich wild ist. Die Wildnis hat viele Stimmen , noch mehr Töne und über tausend Geräusche. Wenn du hineinflüsterst, flüstert es hinaus.
Hier sind alle wild, Haustiere , die noch keine sind, denn sie sind so wild, also sind sie Wildtiere. Ein Mann – ein Wilder Mann, der Wildeste aller Wilden.
Ein Dschungel, der so dschungelig ist, wie er nur dschungeliger nicht sein kann. In ihm begegnen uns eine Frau, ein Hund, eine Kuh, ein Pferd, ein Tiger und eine Katze.
In der wilden Wildnis, im dschungeligen Dschungel entsteht langsam eine kleine Zivilisation, in der die Wildesten aller wilden Tiere damit beginnen, dem Menschen hörig zu werden.

„Die Katze“ ist ein Stück für Kinder und Erwachsene, die schon immer einmal wissen wollten, was es mit dem „Zähmen“ auf sich hat. Der Zuschauer erfährt eine Menge über die verschiedensten Beziehungen und Begegnungen, er kann die unterschiedlichsten Charakteren beobachten, die uns auch bei den Tieren äußerst menschlich erscheinen.

es spielen:

Max Chodura, Hund

Jana Glenneberg, Kuh

Susann Bornschein, Pferd

Sebastian Göring, Tiger

Anne Wittig,  Baby

Juliane Heinkes, Katze

Martin Brinkmann,  Mann

Anita Mühl, Spielführer

Nancy Görlach, Frau