Zurück zur Übersicht

Confessions of a Confusing Mind

Bewaffnet mit der Erkenntnis, einer verwirrenden Welt am besten durch Verwirrung zu begegnen, macht sich Andreas Kuch auf die Suche nach Sinn, nach Logik und Erklärung. Doch was er findet, ist etwas ganz anderes: Musik voll eigentümlicher Schönheit, die sich gegenüber stilistischer Einordnung hartnäckig verschließt. Ruhige, fließende Klavierklänge, ungewohnt farbige und vielfältige Harmonien und doch jederzeit die Möglichkeit in den großen orchestralen Sound, in mitreißenden Groove oder wahnwitzige Virtuosität auszubrechen.

Premiere: 14.07.2014

Spielstätte: stellwerk Weimar

Doch wenn dann die Möglichkeiten des Klavieres immer noch nicht ausreichen, muss ein Loopgerät herhalten, mit dem Andreas Kuch mit Stimme, E-Bass und Beatbox aus dem Nichts riesige Soundlandschaften zaubert. Denn um allein gegen die ganze verwirrende Welt zu bestehen, muss man schon einiges auffahren.

Andreas Kuch, Jahrgang 1988, ist Klavierspieler, Beatboxer, Songwriter und überhaupt Musiker in möglichst vielen Bereichen auf möglichst vielen Instrumenten. Als ausgebildeter Schul- und Kirchenmusiker mit einer fast unbegrenzten Offenheit für musikalische Stile und der fortwährenden Suche nach Neuem hat er sich mit den Jahren zu einem musikalischen Chamäleon entwickelt; in den klassischen Stilen ebenso zu Hause wie in den populären. E-Bassist von Rock bis Jazz, fast nebenbei ein Beatboxer mit unglaublich realistischen Sounds und natürlich ein Klavierspieler mit der seltenen Fähigkeit in fast allen Stilen völlig frei spielen und improvisieren zu können.