Ministerium für Kollektivforschung (16+)

Performancekurs für junge Erwachsene und Studierende

Leitung: Marcel Sparmann
Kurszeiten: erstes Treffen Dienstag 10.04., danach immer Dienstag 19.00 – 22.00Uhr
Ort: Probenraum Am Markt 10
Kursgebühr: 90 € (fällt halbjährlich an)

Kursinhalt:

Kollektivforschung

in Kooperation mit Performance Netzwerk Thüringen 2018

Die Werkstatt zur Kollektivforschung versteht sich als gedanklich, künstlerische Erweiterung und Suchbewegung, zu dem vom 22.-24.06. im stellwerk, stattfindenden Performancefestival ‚Holding Space-Räume bergen‘. Daher soll als Werkstattergebnis, eine kollektive Performance im Rahmen des Festivals präsentiert werden.
Es geht um bewusste Schaffen von performative Räumen und offene Strukturen, um sich zu treffen, herauszufordern, um zu stärken und zu befähigen. Wir wollen temporäre Gemeinschaften erforschen, Energien, Fähigkeiten und Scheitern für alle in gleicher Weise erhalten und bergen.
Die Werkstatt zur Kollektivforschung ist eine offene Diskussion über soziale, emotionale, politische, spirituelle Landschaften. Und wir sind hier, um diese für unser tägliches Leben zurückzufordern. Es geht um mental und physisch dringliche Räume, um rituelle und mystische Plätze, um die weggespülten und verlorenen Treffpunkte in unserer, und in den nahen und fernen Kulturen. Wir suchen keine Zuflucht in Labels oder Bezeichnungen, wir suchen Zuflucht in den Charakteren, in den Ideen und der Ethik der Menschen, die bereit sind sich zu begegnen; in deren fortschrittlichen Vision von Gemeinschaft und grundlegend menschlichen Beziehungen. Das hier ist kein Denkmal, es ist ein Lebensentwurf.
Formal arbeiten wir mit dem Performativen in und um uns herum, mit dem Poetischen, mit Bewegungsmaterial, mit Objekten und Texten, mit collagenhaft-szenischen Schnipseln oder auch Foto und Video.