Peer Gynt

Peer Gynt

Peer Gynt bringt alle in seinem Heimatort mit seinen phantastischen Geschichten zur Verzweiflung. Ist es möglich dass er auf einem wilden Bock den Gendingrad übersprungen hat? Kann es sein, dass er den Teufel  in einer Walnuss gefangen hält?  Niemand glaubt ihm, aber er behauptet stur dass doch alles wahr sei. Eines Tages zieht Peer in die Welt. Eine Suche beginnt. Aber wonach eigentlich? Glück? Sich selbst? Reichtum? Dem Sinn des menschlichen Daseins? Er trifft Trolle, wird Kaiser, plaudert mit der Sphinx, findet sich in einem Irrenhaus wieder und versucht den Tod auszutricksen. Die Geschichte von Peer Gynt ist alles: Poesie, Phantasie und Philosophie. Ein Egotrip durch den wabernden Weltgeist. Wer bin ich? Wie bin ich, und wie will ich sein?
Auf dem Weg zur Premiere werden wir in der Auseinandersetzung mit dem dramatischen Text und seinen Inhalte eigene Songs erfinden und mit performativen Momenten sowie Improvisationen die klassische Vorlage mit verschiedenen Zugriffen zu uns holen.

Regie: Stephan Mahn / Bastian Heidenreich
Premiere: 28.06.2019
für 6 – 7 Spieler*innen ab 16 Jahren
erwünschte Fähigkeiten (kein Ausschlusskriterium): Beherrschung eines Instruments (bei der Einschreibung in das Projekt bitte anzugeben welches Instrument gespielt wird)
Probenbeginn: Dezember 2018

 

Probenzeiten:

 

Block 1:
7.12 – 9.12. 2018
14.12 – 16.12. 2018
4.1 – 6.1. 2019
18.1 – 20.1. 2019
25.1 – 27.1.2019

Block 2:
16.2.2019
2.3.2019
23.3.2019
6.4.2019

Block 3:
19.4 – 21.4.2019
3.5 – 6.5.2019
17.5 – 19.5.2019
31.5 – 2.6.2019
14.6 – 16.6.2019

Endproben

22.6 – 27.6.2019